Sonne, Strand und mehr – Der Süden Thailands, Teil 1 – Phuket

Nun wird es auch bei uns wieder schöner und wärmer und man möchte am liebsten gleich an einen traumhaften Strand entfliehen, deshalb diesmal ein Artikel über Thailands Süden mit wundervollen feinsandigen Stränden.
Wer nach Thailand reisen möchte, für den ist der Süden eine Pflichtaufgabe.
Besonders für Rucksackreisende gibt es günstige Unterkünfte in Strandnähe.

Phuket – schöne Insel mit einem üblen Ruf

Autor: Herbert Jeckl

Von Bangkok dauerte die Fahrt mit dem Zug etwa 13 Stunden, war aber ziemlich angenehm. Wir konnten sogar schlafen.

In Surat Thani hatten wir gerade genug Zeit für ein Frühstück, dann startete der Bus nach Phuket – einem der berüchtigtsten Orte Thailands. Wir hatten uns für einen ganz gewöhnlichen öffentlichen Bus entschieden und waren etwa 6 Stunden später in Phuket Town. Phuket wurde als der Ort für Sextourismus bezeichnet und gelangte so an einen schlechten Ruf. Aber die Insel hat einiges zu bieten und ist einen Besuch wert.
Mit über 800 Quadratkilometer ist sie die größte Insel Thailands.

Die Strände sind aus wunderschönem feinen, weißen Sand, einer der schönsten und trotzdem wenig besuchten dürfte der Nai Harn-Beach im Süden der Insel sein.

Autor: Herbert Jeckl

Der nächste Strand war Kata-Beach an den der Karon-Beach anschließt. Hier war es zwar immer noch ein weißer Sandstrand, aber er kam mir nicht mehr so fein vor.
Gegen den Nai Harn-Beach, war das Treiben hier schon mit einem Stadtleben vergleichbar. Auch die Orte Kata und Karon sind aneinandergewachsen und kaum
mehr voneinander zu trennen.

Während es an unserem Strand nicht mal eine Hand voll Restaurants gab, war hier alles vertreten; Steakhäuser, Fischrestaurants, Fast Food, Imbiss – nur die einheimischen Essenstände  musste man suchen. Irgendwie waren wir froh, nicht hier gelandet zu sein und nahmen lieber die hügelige Strecke in Kauf. Die Fahrt war abwechslungsreich und ging manchmal sehr steil bergauf und in engen Kehren wieder bergab, aber die Straße war schön zu fahren und meistens in Küstennähe.

Von oben ergaben sich herrliche Ausblicke auf die Strände.

Autor: Herbert Jeckl

Nun waren wir in Patong angekommen, der Metropole der Insel.

Unterkünfte, Shops, Bars und Diskotheken schießen aus dem Boden und warten nur auf zahlungswillige Kunden.
Hier herrscht das meiste Treiben der Touristen, besonders abends sind die Straßen voll mit alleinreisenden Männern und leichten Mädchen.
Wer etwas erleben will, der kommt hierher – der richtige Ort um abzufetzen.
Patong ist eine kleine Stadt, die alles an europäischer Kost bietet – von der Weißwurst bis zum überbackenen Camembert.

Related posts