Thailand reisen, der Norden – Mae Hong Son

Mae Hong Son – Stadt des Nebels

Autor: Herbert Jeckl

Schon der Anblick von oben ist eine Augenweide. Noch schöner als Pai schmiegt sich Mae Hong Son in die Hügel hinein. In einem See spiegeln sich Palmen und die Chedis des Wat Chong Kham. Es herrscht eine friedliche Stille und die Stadt scheint fast ausgestorben zu sein. Auf den Hängen blühen scharenweise Sonnenblumen und färben den grünen Teppich. Nichts ist von der Sonne verbrannt. Einen Monat nach unserer Abreise aus Deutschland bedankt sich Thailand mit einem grandiosen Naturschauspiel für unseren Besuch. – Tja, seit einem Monat sind wir am heutigen Tag unterwegs und ich habe meine Entscheidung in keiner Minute bereut. Die Zeit vergeht wie im Flug. Mit Mae Hong Son und der prächtigen Umgebung werden wir noch einmal belohnt.

Autor: Herbert Jeckl

Über 100 neblige Tage soll es in Mae Hong Son im Jahr geben, zum Glück blieben wir davon verschont. Wir erlebten hier eine bombige Zeit und für uns war diese Stadt die schönste Thailands.
Mae Hong Son sollte vorerst unsere letzte Station in Thailand sein, obwohl ich eigentlich bis zum ‘Goldenen Dreieck’ wollte. Erst nach langem hin und her hatten wir uns entschieden, lieber ein paar Tage länger hier zu bleiben und nicht in den Norden zu hetzen.

Autor: Herbert Jeckl

Related posts