Was gibt es sonst noch in Singapur?

Was gibt es sonst noch zu tun in Singapur? Natürlich gibt es noch mehr zu sehen, als neue Einkaufszentren und alte Bauten. Hier wird immer etwas Neues erschaffen – allem voraus das Luxushotel Marina Bay Sands mit dem Sky Park – aufgebaut auf den 3 Türmen des Hotels. Der Park und die Aussichtsplattform mit einem unvergesslichen Ausblick über die Skyline von Singapur kann zu einem Eintrittspreis von ca. 12 Euro besichtigt werden. Der Pool steht leider nur den Hotelgästen zur Verfügung. Singapur hat auch etliche Grünflächen, in denen man sich…

Read More

Singapur – Colonial District

Der Colonial District von Singapur und die alten Lagerhäuser am Boat Quay und Clark Quay  Im Colonial District von Singapur sind noch einige sehr schöne viktorianische Bauten  erhalten geblieben. So zum Beispiel das Empress Place Building, Parliament House, Victoria Concert Hall & Theatre, Supreme Court, City Hall – und das legendäre Raffles Hotel. Die alten Lagerhäuser am Boat Quay und Clark Quay wurde zu einem Treffpunkt mit teuren Bars und Restaurants umfunktioniert, in denen vor allem abends etwas los ist. Dein Reisefreund Jacko http://www.travellerweb.de/

Read More

Das Zentrum von Singapur

Das Zentrum von Singapur Das einstige Zentrum Singapurs liegt um die Mündung des Singapur Rivers. Hier sieht man wieder das moderne Singapur. Riesige Wolkenkratzer haben das alte verdrängt. Am North Boat Quay wurde das Stamford Raffles-Denkmal erbaut, hier soll er zum ersten Mal einen Fuß auf Singapur gesetzt haben.                   Dein Reisefreund Jacko http://www.travellerweb.de/

Read More

Das Einkaufsparadies Singapur

Orchard Road – die Gegend der Einkaufszentren Hier gibt es ein protziges Kaufhaus nach dem anderen. Man tut gut daran, zu wissen, was man kaufen will. Wenn man sich nur mal informieren möchte, weiß man später nicht mehr, wo man denn nun das billigste und beste gesehen hat. Obwohl eigentlich schon alles mit riesigen Einkaufszentren, hohen Hotels und Bars übersät ist, wird unentwegt modernisiert, verschönert und neue, noch gewaltigere Komplexe aus dem Boden gestampft. Na ja, wenigstens kann man sich bei einem Bummel durch die Einkaufswelt in den vollklimatisierten Räumen…

Read More

Das arabische Viertel

Orientalisches Flair in Singapur Die Arab Street bildet den Mittelpunkt des arabischen Viertels. Die Sultan-Moschee mit der goldenen Kuppel ist das Wahrzeichen des Viertels, hier ist die Gegend der moslemischen Bevölkerung. Das Leben hier wird von kleinen Läden bestimmt, in denen man vor allem mit Stoffen und Kleidern handelt. Besonders in der Bagdhad Street, Bussorah Street und in der Haji Lane kann man sich schöne maßgeschneiderte Sachen machen lassen. In der Istana Kampung Glam, die damals Sultan Hussein als Residenz diente, leben auch heute noch seine Nachkommen direkt im Zentrum…

Read More

Auf den Spuren der Traveller – in Singapur

Singapur und seine Stadtteile Chinatown Überall in Singapur gibt es chinesische Foodstalls, in denen man die exotischsten Speisen probieren kann. Das eigentliche Chinatown aber liegt südlich des Singapur Rivers und wird von der New Bridge Road, Cecil Street und der Neil und Maxwell Road begrenzt. Es ist nicht zu vergleichen mit dem Chinatown in Kuala Lumpur oder Penang, dafür musste zu viel des Stadtteils der Dynamik des modernen Singapurs weichen, aber auch hier kann man immer noch sehr schöne neue Sachen entdecken – besonders in den Apotheken, da gibt es…

Read More

Melaka – schön und gefährlich

Als man Penang gerade mal wegen seiner Austern beachtete, Singapur ein kleines Fischerdorf und Jakarta ein unbeachtetes Hafennest war, hatte das damalige Malacca schon weltweiten Ruhm als Handelshafen erreicht. Mit riesigen, schwer beladenen Schiffen segelten die Portugiesen durch die „Straße von Malacca“, wie man die Meerenge zwischen Malaysia und Sumatra auch heute noch nennt. Näheres über die damalige Geschichte Malaccas und dem damaligen Handel kann man im Museum Samudera erfahren.  Man betritt das Schiff und denkt: „Jetzt geht es auf große Fahrt.“ Unter Deck zeigen Bilder, Zeichnungen und Handelsgüter, wie…

Read More

Malaysia reisen – Die Cameron Highlands

Tee & Tourismus 1885 entdeckte William Cameron das von hohen Gipfeln umgebene Plateau. Er war es, der dieser Gegend seinen Namen gab. Kurz darauf kamen die Teepflanzer und Farmer in diese Gegend, das Klima war geradezu ideal für den Anbau verschiedenster Gemüsearten – und heute sorgen große Erdbeerfelder für die Attraktion. Vergisst man mal die anstrengende, kurvenreiche Straße mit den doch erheblichen Schlaglöchern, dann ist der britische Einfluss der Entdecker kaum zu verleugnen. Es sieht schon alles sehr gepflegt und geplant aus – sinnvoll angelegte Felder und Plantagen, hier und…

Read More

Die Umgebung von Kuala Lumpur

Die Batu Caves gelten als zentrale Kult- und Gebetsstätte der Hindus. Sie liegen etwa 12 Kilometer nördlich und sind mittlerweile in der ganzen Welt bekannt. Ende Januar/Anfang Februar findet hier jedes Jahr das Thaipusam-Fest statt, dass es in diesen Ausmaßen wohl nirgendwo sonst außerhalb von Indien zu sehen gibt. In einer Museumshöhle ist mit Wandmalereien und bunten Statuen eine Geschichte der indischen Mythologie dargestellt.   Mehr als 100 000 Menschen drängen sich dann auf den über 250 Stufen nach oben und in den Höhlen um den Schrein des Hindugottes Murugan/Subramanian.…

Read More

Über Erlebnisse in Kuala Lumpur

Wieder waren wir auf der Suche nach einem Gästehaus. Zwischen der Pudu Raya-Busstation und Chinatown gibt es für den Traveller die meisten Möglichkeiten. Nachdem wir im Backpacker’s Traveller Inn kein Zimmer mehr bekommen hatten, gingen wir wieder auf die altbewährte Methode über. Claudia suchte nach einem Zimmer und ich passte aufs Gepäck auf. Wir mieteten uns in Traveller’s Moon Lodge ein und gingen gleich wieder auf Entdeckungsreise. Die Jl. Silang, wo wir wohnten, ist sehr zentral gelegen. Von hier aus konnten wir alles gut zu Fuß erlaufen, aber heute galt…

Read More